Landesverband Bremen e.V.

Freiwilliges Engagement

"Wir für Bremen" beim ASB - Sparkasse Bremen tauschte Arbeitsplatz

Ein ganzer Tag im Zeichen des freiwilligen Engagements – und dies im großen Rahmen. So hat die Sparkasse Bremen am 8. Juni die bundesweit einmalige Aktion „Wir für Bremen“ gestartet. Die gesamte Belegschaft tauschte an diesem Tag Schreibtisch und Telefon gegen Handschuhe, Hammer, Pinsel und andere Werkzeuge.

Bildergalerie

#WirfürBremen © Sparkasse Bremen AG

Für einen Tag wurde das Personal der Sparkasse Bremen nicht in der Filiale und am Schreibtisch aktiv, sondern gemeinnützig vor Ort. Alle Kollegen haben sich in rund 150 Projekten bei 15 sozialen Einrichtungen in Bremen engagiert. Auch beim ASB Bremen wurden mehr als 50 Sparkassenmitarbeiterinnen und - mitarbeiter in diversen ASB-Projekten am 8. Juni eingesetzt:


Bericht: Christoph 6

Die Sparkassenmitarbeiter wurden vom durch das ASB Trainingszentrum Rettungsdienst in Erster Hilfe geschult, um dann ihre Erkenntnisse an über 60 Kindergartenkinder weiterzugeben.

DSC_0455.JPG

DSC_0457.jpg

DSC_0432.jpg

Ebenfalls gut angenommen wurden die Besichtigung des Christoph 6 und eines Rettungswagens der ASB Rettungsdienst Bremen GmbH.
Am Nachmittag begleitete Rüdiger Engler eine große Gruppe von Menschen mit Behinderungen durch den Tag, die ebenfalls durch die Sparkassenmitarbeiter betreut wurden.

DSC_0469.JPG

DSC_0504.JPG
Parallel fand im Hangar ein Skill-training für erweiterte medizinische Maßnahmen für Ärzte des Klinikums Links der Weser statt, an dem sich die ASB Rettungsdienst Bremen GmbH ebenfalls fachlich durch eine RTW-Besatzung nebst RTW beteiligte, 


Bericht: ASB-Seniorenresidenz

IMG_2789.JPGIm Rahmen der angekündigten Aktion der Sparkasse „Wir für Bremen“ entsandte die Sparkasse alle Mitarbeiter in Bremen für einen Tag in verschiedene soziale Einrichtungen und hielt ihre Filialen daher am 08. Juni in ganz Bremen geschlossen.

Eine schöne Gelegenheit für uns in der ASB – Seniorenresidenz am Osterdeich, unsere Bewohner gemeinsam mit den Damen der Sparkasse zur Weserfahrt mit der hal över – Fähre einzuladen und diesen Tag zu nutzen, um einander kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen, denn die uns zugeteilten Mitarbeiterinnen arbeiten in drei der uns umliegenden Fililalen.

So begrüßten wir also am 08. Juni gleich morgens um 08.00 Uhr sieben Damen der Sparkasse mit einem frischgebrühten Kaffee in der Seniorenresidenz, die ihrerseits ausgestattet mit viel guter Laune, Motivation und Vorfreude sowie einem Bündel glänzend roter Luftballons vor unserer Eingangstür eintrafen. Nach einem kurzen und sehr herzlichem Kennenlernen sowie einer Besichtigung unseres Hauses, bei der auch eine aktuell frei gewordene Wohnung gezeigt werden konnte, trafen auch schon die bestellten Busse ein, die uns zum Martinianleger bringen sollten.

IMG_2797-1.JPG

Aufgrund der Verstärkung durch die tatkräftigen Damen der Sparkasse verfügten wir inklusive der Hausdamen Frau Schmidt, Frau Bode und Frau Klemmer sowie Frau Schneidewind, Frau Noll und dem ehrenamtlichen Hausmeister Herrn Braun mit insgesamt 28 Personen über eine 1:1 Betreuung – jedem Bewohner wurde eine Begleitperson zur Seite gestellt, die den Ein- und Ausstieg aus den Bussen unterstützte und auch beim Passieren des Landungsstegs, der ja hinter den Griffen eines Rollators recht steil erscheint, sichernd behilflich war. So lernten sich alle schnell kennen und fanden einen Draht zueinander. Bei Obstkuchen & Kaffee schipperten wir die Weser hinunter und ließen uns vom Kapitän der hal över-Fähre erklären, was wir an den Ufern erblicken.

Der stark zugenommene Ausbau der Überseestadt mit seinen hochmodernen Wohnkomplexen erstaunte und beeindruckte. Sehr freundlich war auch, dass der Kapitän auf die Wünsche der Bewohner einging und auf der Rückfahrt noch einmal wiederholte, was akkustisch auf der Hinfahrt nicht verstanden werden konnte. Die Damen der Sparkasse zeigten sich so fröhlich, zuvorkommend und kommunikativ und unterstützen das Mitarbeiterteam der Seniorenresidenz bestens, so dass alle Bewohner sich sehr willkommen und unterhalten fühlten und den Ausflug wirklich genossen.

IMG-20160608-WA0075-1.jpgUm 12.00 Uhr zurückgekehrt in der Seniorenresidenz und unter dem Eindruck des erlebten Ausflugs nahmen wir alle ein gemeinsames Mittagessen ein, für das unser Koch Herr Mahn zwei Menüs parallel vorbereitete, um alle Geschmäcker zu treffen. Während die Bewohner zur Mittagsruhe ihre Wohnungen aufsuchten, wirbelten die Damen der Sparkasse in der Küche, um einen leckeren Kuchen zu backen, der in der Kaffeerunde der Residenz um 15.00 Uhr serviert werden sollte.

Das vorgegebene Ziel des Kuchens war „die farbliche Verschmelzung von ASB und Sparkasse!“ Die Farben des ASB: gelb und rot, die Farben der Sparkasse: rot vor weißem Hintergrund. Mit richtig viel Lust und Freude machten sich die Damen der Sparkasse an die Rührstäbe fertig, los und kredenzten den Bewohner zur Kaffeezeit eine leckere ASB-Sparkassen-Torte, die im Handumdrehen genussvoll verspeist wurde. Übrig blieb nur 1 Anstandsstück, und dies fand letztlich auch noch einen Abnehmer.

IMG-20160608-WA0066-1.jpg

Am Ende des Tages waren sich alle einig: dieser Tag war großartig und alle Beteiligten gingen begeistert, angefüllt von schönen Eindrücken, tollen Fotos und mit dem Wunsch, sich wiederzusehen zu wollen, nach Hause. An dieser Stelle nochmals einen Dank an die Damen der Sparkasse, die hier alles gegeben haben, einen Dank an die Hausdamen der Residenz für Planung und Organisation, einen Dank an den Koch, der an solchen Tagen immer mitzieht, einen Dank an Frau Schneidewind, die diesen Tag überhaupt erst ermöglicht hat und einen Dank an die Bewohner, die diese Aktion so toll angenommen haben und sich auch am Tag danach nochmals herzlich bedankten!


Bericht: ASB-Tagesförderstätte

DSC_0002.JPG11 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkassenfiliale an der St. Gotthard Straße haben am Mittwoch, den 08.06.2016 ehrenamtlich die Tagesförderstätte für Menschen mit Behinderungen unterstützt. Am Day of Caring haben sie nicht in ihrer Filiale am Schreibtisch gearbeitet, sondern beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in der Elisabeth-Selbert-Straße. Tatkräftig unterstützten sie die Einrichtung. Im Garten wurden Kompostkisten versetzt und in einem Gruppenraum freuten sich Mitarbeiter und Beschäftigte über die Hilfe beim Aufbau eines Schrankes. Dabei ergaben sich viele interessante Kontakte.

„Ich wohne ´An der Kämenade´ und wusste bislang wenig über die Tagesförderstätte.“, sagt Kirsten Lottermoser, Vermögensberaterin bei der Sparkasse. „Jetzt freue ich mich, hier die Beschäftigten kennenzulernen und sie unterstützen zu können.“ Für die Sparkasse in Bremen sei es immer wichtig gewesen das Gemeinwohl zu unterstützen. Daher beteilige man sich gerne am Day of Caring und helfe bei Sachen, die sonst liegen bleiben würden. In diesem Jahr nahmen erstmals alle Sparkassenbeschäftigten an der Aktion teil.

In ganz Bremen blieben daher am Mittwoch die Filialen geschlossen. So konnte man erstmals 150 Projekte unterstützen. In der Tagesförderstätte ist man froh über die Unterstützung. „Für uns ist die ehrenamtliche Arbeit der Sparkassenmitarbeiter ein konkrete Hilfe.“, sagt Heinz Becker, Leiter der Tagesförderstätte. „Außerdem ist es für uns, die wir stärker am Leben im Stadtteil teilhaben wollen, interessant, mit Menschen zusammenzukommen, die hier ihren Arbeitsplatz haben oder die hier wohnen.“ Der Day of Caring ist ein Tag des betrieblichen Engagements. Zahlreiche Unternehmen stellen an diesem Tag Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter frei, um sich gemeinnützig zu betätigen. (Jochen Schlüter)


„Tagtäglich erwirtschaften unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren Kunden Erträge, die wir zur Steigerung der Lebensqualität in der Hansestadt einsetzen. Für diese Überzeugung stehen wir ein. Dies machen wir mit diesem Aktionstag nochmals deutlich“, so Dr. Tim Nesemann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bremen.

Auch ASB-Landesgeschäftsführer Jürgen Lehmann freut sich über das Engagement der Sparkassenmitarbeiterinnen und -mitarbeiter: "Die "Wir für Bremen"-Aktion setzte innerhalb des ASB Bremen vielfältige Impulse zur Entwicklung von Projekten außerhalb des Alltags. Wir möchten uns herzlich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sparkasse Bremen für Ihr Engagement für den ASB bedanken."

Wir für Bremen Bild.gif

Als Bürgerinitiative gegründet, hat sich die Sparkasse Bremen von jeher die Gemeinwohlorientierung zur Aufgabe gemacht. Mit rund vier Millionen Euro jährlich fördert der Finanzdienstleister eine Vielzahl von Projekten, Vereinen und Institutionen aus Umwelt, Soziales, Kultur, Sport oder Bildung.  Sich darüber hinaus auch persönlich einzubringen, ist ein besonderes Anliegen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Bremen.

Aus Anlass des 190. Geburtstages des Unternehmens wurden im letzten Jahr 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für jeweils einen Tag von der Arbeit freigestellt, um gemeinnützige Einrichtungen zu unterstützen – sei es als Helfer bei den Special Olympics, in Kitas oder anderen Institutionen in der Stadt. Die positiven Reaktionen der geförderten Einrichtungen, aber auch das Feedback der  Teilnehmenden hat den Vorstand des Finanzdienstleisters davon überzeugt, die Aktion „Wir für Bremen. Das geförderte Freiwilligen-Engagement“im Jahr 2016 nicht nur fortzusetzen, sondern sogar auszuweiten: Mit dem „Wir für Bremen“-Aktionstag am 8. Juni 2016 setzt die Sparkasse Bremen ein Zeichen in der Hansestadt, das bislang einzigartig ist: An diesem Tag unterstützt das komplette Team 15 Institutionen mit rund 150 Projekten mit Muskeln, Herzblut und Tatendrang. Dafür bleiben alle Bremer Sparkassen-Filialen diesen einen Tag ohne Besetzung. „Mit der Aktion schaffen wir eine noch engere Verbindung unserer Beschäftigten zum Ehrenamt“, so Nesemann weiter. „Ob beim Bäumepflanzen,  Kitas streichen oder Feste in Seniorenheimen veranstalten.“

Möchten auch Sie sich freiwillig im ASB Bremen engagieren?

Jede regionale Gliederung des ASB hat unterschiedliche Angebote und deshalb auch verschiedene Einsatzmöglichkeiten für freiwillig Aktive.

Engagieren Sie sich als Freiwillige/r, leisten Sie ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), bewerben Sie sich um einen Ausbildungsplatz oder eine der spannenden Arbeitsstellen im ASB Bremen - es gibt viele Möglichkeiten, sich beim ASB Bremen zu engagieren. Natürlich können Sie unsere Arbeit auch als Mitglied oder Spender unterstützen.

Zu den Bereichen, in denen sich Freiwillige beim ASB Bremen engagieren können gehören:


RETTUNGSDIENST
Mit einer rettungsdienstlichen Qualifikation können Sie sich ehrenamtlich im Rettungdienst engagieren. Weitere Informationen...

SANITÄTSDIENST
Übernehmen Sie im Bedarfsfall bei Veranstaltungen und Konzerten die Erstversorgung von Verletzten. Weitere Informationen...

WELTWEITER RÜCKHOLDIENST
Bringen Sie erkrankte ASB-Mitglieder nach Hause und betreuen Sie diese während der Fahrt. Weitere Informationen...


ERSTE-HILFE-AUSBILDUNG
Vermittlen Sie als Ausbilder/in die Grundlagen der Ersten Hilfe. Weitere Informationen...


AMBULANTE PFLEGE
Engagieren Sie sich im Besuchsdienst, in der Verwaltung, im Fuhrparkmanagement oder in unserem Demenzcafé „Vergiss mein nicht“. Weitere Informationen...

ALTENWOHN- UND PFLEGEHEIM & SENIORENRESIDENZ
Engagieren Sie sich im Besuchsdienst beim Vorlesen, Klönen und Spazierengehen oder in der Pflege. Unterstützen Sie uns in der Verwaltung oder der Haustechnik. Weitere Informationen...

SENIORENGRUPPEN
Helfen Sie bei der Organisation und Durchführung unserer Gruppenaktivitäten wie regelmäßige Treffen und Ausflüge. Weitere Informationen...


ARBEITER-SAMARITER-JUGEND
Übernehmen Sie als Gruppenleitung eine Kinder- oder Jugendgruppe oder unterstützen Sie uns bei Veranstaltungen und Ferienprogrammen. Weitere Informationen...


SCHULEN
Lesen Sie mit Schulkindern, helfen Sie bei Hausaufgaben und unterstützen Sie beim Nachmittagsprogramm. Weitere Informationen...


MENSCHEN MIT BEHINDERUNG
Begleiten Sie Ausflüge und Freizeitaktivitäten oder helfen Sie in unseren Wohnhäusern. Weitere Informationen...


FLÜCHTLINGSHILFE
Unterstützen Sie im Alltag, bei Behördengängen und Schulaufgaben, gestalten Sie Freizeitprogramm oder helfen Sie beim Erlernen der deutschen Sprache. Weitere Informationen...


RETTUNGSHUNDEZUG
Trainieren Sie als Hundeführer/in die Suche nach vermissten Personen und sind im Ernstfall einsatzbereit. Weitere Informationen...

SCHNELL-EINSATZ-GRUPPE (SEG)
Bereiten Sie sich durch Übungen und Fortbildungen auf Ihren Einsatz im medizinischen Katastrophenschutz vor. Weitere Informationen...

FIRST ASSISTANCE SAMATARIAN TEAMS (FAST)
Leisten Sie in einem bundesweiten Team bei internationalen Katastrophen Hilfe in den Bereichen Basismedizin oder Trinkwasseraufbereitung. Weitere Informationen...


MENSCHEN MIT PSYCHISCHER ERKRANKUNG
Begleiten Sie Ausflüge und Freizeitaktivitäten oder helfen Sie in unseren Wohnhäusern. Unterstützen Sie uns bei der Essensausgabe in einer unserer Partnerschulen. Weitere Informationen...


Bildschirmfoto_2015-03-16_um_20.21.41.png

Wie kann man im ASB aktiv werden?

Wenn Sie im ASB Bremen aktiv werden möchten, wenden Sie sich an den ASB in Ihrer Nähe. In einem ersten Gespräch wird dann geklärt, welche Erwartungen und Wünsche Sie mit einem freiwilligen Engagement verbinden und welche Erfahrungen und Kenntnisse Sie gerne weitergeben möchten. So kann schließlich gemeinsam ein Bereich gefunden werden, in dem Sie sich einbringen können. Auch während Ihrer Zeit als freiwillig Aktive oder Aktiver werden Sie vom ASB Bremen begleitet und können jederzeit Wünsche oder Vorschläge äußern.

Was tut der ASB Bremen für freiwillig Aktive?

Qualifizierung und Weiterbildung
Jeder, der sich für andere Menschen engagiert, erweitert seinen Erfahrungsschatz und erwirbt neue Kompetenzen. Auf Wunsch wird das ehrenamtliche Engagement gerne auch mit einem Zeugnis bestätigt. So können Sie die im freiwilligen Engagement erworbenen Kenntnisse ggf. auch gegenüber zukünftigen Arbeitgebern dokumentieren. Außerdem bietet der ASB Bremen Freiwilligen die Möglichkeit, an Weiterbildungen teilzunehmen.

Aufwandsentschädigung
Für ausgewiesene Auslagen erhalten Sie in der Regel und nach Absprache mit Ihrem ASB vor Ort Fahrt- und Telefonkosten, Porto usw. erstattet.

Versicherung
Während Ihrer Tätigkeit sind Sie unfall- und haftpflichtversichert.

 

Freiwilligenberatung

Angelika Fischer

Freiwilligenkoordinatorin

Arbeiter-Samariter-Bund
Landesverband Bremen e.V.
Bremerhavener Straße 155, 28219 Bremen

Telefon: 0421 3 86 90-623 , Telefax: 0421 3 86 90-612
E-Mail: Angelika.Fischer(at)asb-bremen.de

Infomaterial + Dokumente