Landesverband Bremen e.V.

ASB-Tagesförderstätte für Menschen mit Behinderung

Inklusives Walking in Osterholzer Feldmark

Ein Sportangebot der ASB-Tagesförderstätte auch für Interessierte aus dem Stadtteil.

Inklusives Walking in Osterholzer Feldmark. © Jochen Schlüter

Die ASB-Tagesförderstätte für Menschen mit Behinderung liegt an der Elisabeth-Selbert-Straße in Bremen Osterholz. Seit kurzem macht sich von dort aus jeden Mittwoch eine kleine Gruppe  von Beschäftigten und Mitarbeitern der Einrichtung zu einer sportlichen Aktivität auf den Weg in die Osterholzer Feldmark. Um 14:00 Uhr geht es los, die Osterholzer Dorfstraße entlang, dann über die Obstwiese durch die Feldmark bis zu den Bahngleisen und zurück zur Tagesförderstätte über die Elisabeth-Selbert-Straße.

Für die etwa drei Kilometer benötigt die Gruppe ungefähr eine Stunde. „Voraussetzung, um daran teilnehmen zu können, ist  Spaß an Bewegung – man muss keinesfalls ein Leistungssportler sein.“, sagt Katharina Pfaff, Heilerziehungspflegerin und Mitarbeiterin in der Tongruppe der Tagesförderstätte.

„Wichtig ist uns, in der Natur zu sein und etwas für unsere Fitness zu tun.“ Die Gruppe besteht zurzeit aus bis zu drei Mitarbeitern und fünf Beschäftigten. „Wir würden uns  aber  auch freuen, wenn Nachbarn oder Interessierte aus dem Stadtteil dazukommen würden.“, sagt Katharina Pfaff.

Seit einigen Jahren ist die Tagesförderstätte dabei, ihre Angebote auf den Stadtteil Osterholz auszurichten. Hier haben sich inzwischen zahlreiche Kooperationen mit  Einrichtungen und Betrieben entwickelt. „Wir wollen von den Menschen im Stadtteil lernen und wir wollen, dass der Stadtteil von uns profitiert. Deshalb sind wir auf der Suche nach kooperativen Arbeitsangeboten für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf.“, sagt Heinz Becker, Leiter der ASB-Tagesförderstätte.

Gemeint sind damit ganz einfache Tätigkeiten wie zum Beispiel Hol- und Bringedienste oder das Verteilen von Flyern. Die Beschäftigten benötigen dazu immer eine enge Begleitung durch die Fachkräfte der Tagesförderstätte. „ Mit dieser Form der Unterstützen Arbeit haben wir schon sehr gute Erfahrungen gemacht.“

Ausgebaut werden soll diese Form von inklusiven Projekten durch eine Fortbildung  „Sozialraumorientierung in der Behindertenarbeit“ mit Dr. Ursula Pitzner, an der 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Tagesförderstätte und Wohnen teilnehmen. In der 9-tägigen Fortbildung werden persönliche und fachliche Kompetenzen für ein umfassendes, sozialräumliches Unterstützungsmanagement vermittelt und trainiert. Dabei sollen praktische, handhabbare und alltagstaugliche Methoden im Mittelpunkt stehen.

Bei Interesse an der Walkinggruppe erteilt Katharina Pfaff nähere Informationen unter der Telefonnummer 0412 / 410 04 16.

Jochen Schlüter 30-JUN-2017
 

Hilfen für Menschen mit Behinderung

Heinz Becker

Leiter der Tagesförderstätte

Arbeiter-Samariter-Bund
Gesellschaft für soziale Hilfen mbH
Elisabeth-Selbert-Straße 4, 28307 Bremen

Telefon: 0421 4 10 04-10 , Telefax: 0421 4 10 04-25
E-Mail: tagesfoerderstaette(at)asb-sozialehilfen-bremen.de

Infomaterial + Dokumente