Landesverband Bremen e.V.

Sanitätsdienste

Der ASB Bremen auf der Bremer Osterwiese 2017

Auch in diesem Jahr ist der ASB Bremen an der sanitätsdienstlichen Betreuung der Bremer Osterwiese beteiligt. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, dem Malteser Hilfsdienst und der Johanniter Unfallhilfe sorgen die großen Bremer Hilfsorganisationen im Rahmen der "Sanitätsdienstgemeinschaft Bremen" für eine professionelle notfallmedizinische Betreuung der Besucherinnen und Besucher des Volksfestes.

Bildergalerie

Der ASB Bremen auf der Osterwiese 2017. © Kevin Hackert

An 7 Tagen der Osterwiese übernimmt der Arbeiter-Samariter-Bund Ortsverband Bremen-Mitte/Nord die sanitätsdienstliche Betreuung der Bremer Osterwiese. 

Der Sanitätsdienst wird täglich von mindestens 12 Helfer/innen, an Spitzentagen wie am Wochenende bis zu 20 Helfer/innen, durchgeführt. Dabei kommen alle Qualifikationen des Sanitäts- und Rettungsdienstes, vom Sanitäter bis hin zum Rettungsassistenten, zum Einsatz. Mit dabei ist ständig eine Einsatzleitung mit einer entsprechenden Zusatzqualifikation. Dieser regelt den Ablauf des Sanitätsdienstes und führt größere Einsatzlagen vor Ort, wenn dies notwendig wird.

Unterstützt wird die Einsatzleitung durch die Einsatzdisponenten der eigens hierfür eingerichteten Leitstelle. Hier laufen alle Fäden zusammen. Über die Notrufnummer der Osterwiese (0421 - 376 49 400) können Schausteller und Besucher jederzeit den Sanitätsdienst anfordern. An der Sanitätswache ist ständig mindestens ein Rettungssanitäter für die Behandlung von Erkrankungen oder Verletzungen in einem Behandlungsraum eingeteilt. Hier werden Patienten, die einer weiterführenden Behandlung bedürfen, zuerst behandelt, bevor sie gegebenenfalls mit einem Rettungswagen des Stadtrettungsdienstes zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden.

Die Fußstreifen sind der wichtigste Teil des Sanitätsdienstes. Die Sanitäterinnen und Sanitäter sind jederzeit für die Besucher des Volksfestes ansprechbar, wenn sie Hilfe benötigen, sich verletzt haben oder erkrankt sind. Sie führen die Erstmaßnahmen vor Ort durch und begleiten die Patienten, wenn notwendig, zur weiteren Versorgung zur Sanitätswache oder übergeben sie an den eingesetzten Rettungs- oder Krankenwagen.

Der ASB Bremen setzt während seiner Dienstzeit täglich einen Rettungswagen (RTW) sowie einen Krankenwagen (KTW) ein. Diese sind  mit mindestens einem Rettungsassistenten und Rettungssanitäter (RTW) oder einem Rettungssanitäter und einem Rettungshelfer (KTW) besetzt.

Die Ausstattung gleicht dabei dem Standard des Bremer Stadtrettungsdienstes. Diese Fahrzeuge werden für den Transport von sogenannten "Liegendkranken", also Personen, die nicht selbst laufen könnten oder deren Gesundheitszustand dies nicht zulässt, vom Einsatzort zur Sanitätswache eingesetzt.

Julian Thies 18-APR-2017